Starfish > Korallenriff > Knochenfische > Leierfisch

Mehrzeller

KNOCHENFISCHE

CHORDATIERE, WIRBELTIERE
Leierfische (Callionymidae)

Dragonets (mandarinfish) - Leierfisch (Mandarinfisch): Synchiropus splendidus, stellatus, ocellatus, moyeri, morrisoni / Dactylopus dactylopus / Callionymus superbus

Fotos Leierfische

Index alle Fisch-Fotos / Index der Knochenfische / Fotosammlung Fische mit ca. 6400 Fotos / Fotosammlung Wirbellose mit ca. 6500 Fotos

Index nur Leierfische

Leierfisch
(Callionymidae)

Mandarinfish - Synchiropus splendidus - Mandarinfisch

Merkmale

Leierfische sind sehr kleine, grossköpfige, schuppenlose Fische. Stachel auf dem Vorkiemendeckel. 1. Rückenflosse beim Männchen fahnenartig. Männchen und Weibchen unterscheiden sich in der Farbe, einige Jungtiere haben ebenfalls eine spezielle Färbung. Zum Teil wunderschöne Farben (Mandarin-Leierfisch), andere Arten sind sehr gut getarnt (Marmor-Leierfisch). 

Vorkommen und Verbreitung

Bodenbewohner. Indischer Ozean bis Australien, einige wenige Arten auch im Atlantik.

Biologie

Besonders interessant sind die Mandarinfische, die man gegen Abend bei der Paarung beobachten kann (siehe Fotos).

Identifikationshilfen

Leierfische werden leicht mit Grundeln und Dreiflosser verwechselt. Ihre Rückenflosse ist wie bei den Grundeln zweigeteilt, ihr Maul ähnlich wie die Dreiflosser eher spitzig. Gut zu unterscheiden sind sie vor allem darin, dass ihre hintere Rückenflosse gegen den hinteren Körper hin abgerundet ist und die erste Rückenflosse oft verlängert ist (zum Teil sehr schöne fahnenartige Flosse, ähnlich wie Schwertgrundeln, aber breiter). Ausserdem sind ihre vorderen Brustflossen recht breit sind und sie aufstützen sich darauf ab. Ihre Bewegungen sind eher ruckartig.

Indopazifische Arten von Synchiropus:

1. Vorderflossen fingerartig - siehe Finger-Leierfische weiter unten
2. Rötlich mit blau-grün-schwarzer labyrinthartiger Zeichnung - Synchiropus splendidus
3. Hellrot mit orange-schwarz-grün umrahmten Ocelli (runde augenförmige Flecken) - Synchiropus picturatus
4. Gelbe Schnauze - Synchiropus stellatus (erwachsenes Tier)
5. Schwarzer Flecken am Brustflossenansatz - Synchiropus morrisoni - zur Kontrolle, die 1. Rückenflosse ist senkrecht gestreift, keine Ocelli.
6. Auf der Seite eine Reihe weisser ovaler Flecken, die oben schwarz sind - Synchiropus bartlesi
7. Die folgenen Arten können nur durch mehrere Beobachtungspunkte unterschieden werden:
- Vordere Rückenflosse längs gebändert, manchmal einige Ocelli - Synchiropus ocellatus falls das Tier eher braun-gelb ist und kleine blaue Punkte am Kopf hat / Synchiropus moyeri falls das Tier eher rot-weiss ist.
- Vordere Rückenflosse schwarz - Synchiropus stellatus (Jungtier) Rückenflosse mit orangen-weissen Flossenstrahlen und falls die zweite Brustflosse rote Bänder vorweist / Synchiropus moyeri (Jungtier) Rückenflosse mit orangen-weissen Flossenstrahlen und falls es rote Bänder um die Augen hat / Synchiropus ocellatus (Jungtier) falls die Rückenflosse kein Orange hat, sondern am äusseren Rand fast durchsichtig ist.

Arten von Finger-Leierfischen (Synchiropus und Dactylopus):

Gemäss ITIS und Fishbase wird Synchiropus kuiteri zur Gattung Synchiropus und Dactylopus dactylopus zur Gattung Dactylopus gezählt. Vom Aussehen her ist es aber offensichtlich, dass beide den gleichen Gattungen zugehören sollten. Bei den Finger-Leierfische ist der erste Flossenstrahl der Brustflossen abstehend, was sie klar von den übrigen Leierfischen unterscheidet.

Die Vorderflossen sind fingerartig, sonst ist es ein gewöhnlicher Leierfisch, siehe oben.
1. Schwanzflosse gelb-schwarz mit einem weissen Band, dass von oben her bis etwas über die Mitte reicht - Synchiropus kuiteri
2. Weisser Körper - Synchiropus kuiteri (entweder Weibchen oder Jungtier)
3. Erste Rückenflosse mit langen Flossenstacheln und einem leuchtend blauem Fleck - Dactylopus dactylopus (Männchen)
4. Erste Rückenflosse lang, gelblich-braun mit einem Augenfleck an der Basis - Synchiropus kuiteri wenn sie sehr gross ist und die zweite Rückenflosse etwas orange enthält / Dactylopus dactylopus (Weibchen und Jungtier) falls sie eher klein ist und die zweite Rückenflosse braun-grau ist.

Fotos von Leierfischen Kleinbilder zum Vergrössern

INFO - Paarende Mandarin Leierfisch (Synchiropus splendidus)

 

Mandarinfish - <em>Synchiropus splendidus</em> - Mandarinfisch

Synchiropus picturatus - Paletten-Leierfisch (LSD-Mandarinfisch)

 

Bartels Leierfisch- Synchiropus bartlesi

Marmor Leierfisch - Synchiropus morrisoni

Moyer's Leierfisch - Synchiropus moyeri

 

Ocellus Leierfisch gut getarnt - Synchiropus ocellatus

 

Sternen-Leierfisch - Synchiropus stellatus

 

Finger-Leierfisch (Männchen) - Dactylopus dactylopus

Kuiters Leierfisch Detail der Rückenflosse - Dactylopus kuiteri

Kuiters Leierfisch Jungtier - Dactylopus kuiteri

 

Leierfisch - Callionymus superbus

Leierfisch - Diplogrammus sp.

Goram Leierfisch - Diplogrammus goramensis

Was bietet Starfish zum Thema Fische? / Index Knochenfische / Physiologie der Fische / Stichwortverzeichnis  / Inhaltsverzeichnis Korallenriff / Navigation in Starfish (site map)

LINKS ZU DEN FISCHEN


. Copyright Teresa Zubi