Starfish > Korallenriff > Niedere Tiere > Weichtiere

Top

 

Niedere Tiere

 

Vielzeller (Metazoa)
WEICHTIERE

FOTO-SAMMLUNG: 30 Seiten mit über Tausend Fotos von Weichtieren - bitte auf der Hauptseite starten. REGISTER aller Fotos von Weichtieren

FOTOS NACKTSCHNECKEN: Register Sternschnecken - nur Prachtsternschnecken - Fadenschnecken - Furchenschnecken - Baumschnecken

FOTOS MEERESSCHNECKEN: Register Seehasen - Kopfschildschnecken - Flankenkiemer - Saftsauger

Artenliste der Hinterkiemerschnecken (Opisthobranchia):
Startseite - Schnecken - Nacktsschnecken (Sternschnecken) - übrige Nacktschnecken

WEICHTIERE

(Mollusca)

 

Die Weichtiere sind nach den Gliederfüssern der artenreichste Stamm im Tierreich. dazu gehören: Käferschnecken - Schnecken - Gehäuseschnecken - Hinterkiemer - Muscheln - Kopffüsser (Tintenfische). Weichtiere schützen sich mit einer harten Kalkschale (bei einigen Schnecken und den Kopffüssern nur noch innerlich vorhanden).

Käferschnecken
(Polyplacophora)

 

Käferschnecken haben einen Mantel aus 8 kalkigen Platten, von Ring umgeben, Raspelzunge, keine Augen und Tentakeln. Sie sind eine ursprüngliche Gruppe (ca. 1000 Arten)und kommen in allen Meeren vor. Sie leben auf Felsen und abgestorbenen Korallen, oft in der Brandungs- und Gezeitenzone.Sie ernähren sich von Algen.

Schnecken
(Gastropoda)

Hinterkiemer
(Opisthobranchia)

Harlequin nudibranchs (Dorids) - Doridina - Sternschnecken (Nacktschnecken)

Gehäuseschnecken
Tun- shells - Tonnidae - Fass-Schnecken

 

Klasse Gastropoden: Diese Klasse umfasst ca. 100'000 Arten.

Unterklasse Hinterkiemer: Freiliegende Kiemen oder Kiemenbüschel hinter dem Herzen. Zum Teil Hautatmung (alle Nacktschnecken) - Fotosammlung Hinterkiemerschnecken

Meeresschnecken mit Gehäuse - Fotosammlung Gehäuseschnecken

Die Unterklasse Prosobranchia (Vorderkiemer) und die Ordnung Archeogastropoda (Altschnecken) sind nicht mehr als eine paraphyletische Taxon annerkannt.
Prosobranchia (Vorderkiemer) wird nicht mehr gebraucht. Archeogastropoda wurde auf folgende Unterklassen verteilt: Patellogastropoda, Vetigastropoda, Cocculiniformia, Neritimorpha

Die Unterklasse der Lungenschnecken (Pulmonata) lebet auf dem Land und im Süsswasser.

Merkmale

Kopf mit einem Paar Tentakeln (Rhinophoren) und Schnauze mit Mundöffnung und Raspelzunge (Radula).

Gehäuseschnecken: einteiliges, spiralig gedrehtes Kalkgehäuse, in das sich die Schnecke zurückziehen kann. 2 Augen nahe der Tentakelbasis oder in der Mitte der Tentakeln. Gutausgebildeter Saugfuss, meist mit Deckel (Opersulum) zum Verschliessen der Schalenöffnung.

Hinterkiemer: Kopf deutlich abgesetzt mit 2 ungestielten Augen und 1-2 Paar Tentakeln (Rhinophoren mit Riech- und Strömungsorganen). Gutausgebildeter Saugfuss, zum Teil mit seitlichen grossen Hautlappen (Parapodien). Hinterkiemerschnecken leben etwa 1 Jahr oder weniger.

Vorkommen und Verbreitung

Bewohnen das ganze Riff, Seegraswiesen und Sandböden. Zum Teil tagsüber in Spalten, Nischen oder Sand versteckt.

Biologie

Meereschnecken ernähren sich sehr vielfältig. Es gibt Pflanzenfresser (Algen, Seegras), Felsabweider, Aasfresser, Räuber, parasitäre Schnecken, Strudler und Saftsauger. Dazu wird die Radula (Raspelzunge) verwendet. Diese ist bei den Schnecken hoch entwickelt und kann bei einigen Arten bis zu zwei Drittel ihrer Gesamtlänge betragen.

Die starken Farben sind eine deutliche Warnung, dass viele Schnecken nicht schmecken oder giftig sind. Meist nehmen sie die giftigen Substanzen über ihre Nahrung auf, zum Beispiel über das Verzehren von Korallen samt ihren Nesselzellen.

Schnecken bewegen sich mit Hilfe ihres Saugfusses fort, einige Schnecken (z.B. Seehasen oder grosse Nacktschnecken) können sich auch schwimmend fortbewegen.

Die meisten Schnecken sind getrenntgeschlechtlich oder zwittrig. Die Eier werden in einem spiral- oder wellenförmigen Gelatineband auf Korallenstöcke oder Pflanzen gelegt. Einige Arten geben die Geschlechtsprodukte frei ins Wasser ab. Die geschlüpften Larven verbringen eine Zeit im Plankton, bevor sie sich niederlassen. Einige Arten sind auch lebendgebärend.

Fotos von Meeresschnecken (Fotosammlung Startseite) Kleinbilder zum Vergrössern


Chromodoris
Nudibranchs Chromodorids (Chromodorididae) - Nacktschnecken wie Prachtsternschnecken
Chromodoris

Chromodorididae
Nudibranchs Chromodorids (Chromodorididae) - Nacktschnecken. Species: Hypselodoris, Pectenodoris, Mexichromis, Noumea, Risbecia, Thorunna
Chromodorididae

Ceratosoma
Nudibranchs Chromodorids - Nacktschnecken wie Prachtsternschnecken. Species:  Ceratosoma
Ceratosoma
Hypselodoris
Hypselodoris: Nudibranchs Chromodorids (Chromodorididae) - Meeresschnecken wie Prachtsternschnecken
Hypselodoris

Dorididae
Nudibranchs dorids (Dorididae) - Sternschnecken (Nacktschnecken). Species: Asteronotus, Atagema, Discodoris, Halgerda, Jorunna, Platydoris, Taringa, Aldisa, Rostanga, Aphelodoris
Dorididae

Aegiretidae
Harlequin nudibranchs (Dorids) - Doridina - Sternschnecken:  Aegiridae: Aegires, Notodoris
Aegiretidae

Dendrodorididae
Harlequin nudibranchs (Dorids) - Doridina - Sternschnecken: Dendrodorididae: Dendrodoris
Dendrodorididae
Discodorididae
Nudibranchs dorids (Dorididae) - Sternschnecken (Nacktschnecken). Species: Asteronotus, Atagema, Discodoris, Halgerda, Jorunna, Platydoris, Taringa, Aldisa, Rostanga, Aphelodoris
Discodorididae

Goniodorididae
Harlequin nudibranchs (Dorids) - Doridina - Sternschnecken: Goniodorididae: Trapania
Goniodorididae

Gymnodorididae
Harlequin nudibranchs (Dorids) - Doridina - Sternschnecken - Gymnodorididae: Gymnodoris
Gymnodorididae
Hexabranchidae
Nudibranchs dorids (Dorididae) - Sternschnecken (Nacktschnecken). Species: Hexabranchus
Hexabranchidae
Kentrodorididae
Nudibranchs dorids (Dorididae) - Sternschnecken (Nacktschnecken). Species: Hexabranchus
Kentrodorididae
Phyllidiidae
Nudibranchs (Phyllidiids - Phyllidiidae) - Nacktschnecken (Warzenschnecken). Species: Phyllidiella, Phyllidia, Phyllidiopsis, Reticulidia
Phyllidiidae
Polyceridae
Nudibranchs Phanerobranch Dorids - Polyceridae - Neonsternschnecken (Nacktschnecken). Species: Nembrotha, Roboastra, Tambja, Thecacera
Polyceridae
Arminina
Arminaceans (Arminina) - Furchenschnecken. Species: Armina, Dermatobranchus, Janolus
Arminina
Aeolidiidae
Nudibranchs - Nacktschnecken. Suborder  Aeolidina (Aeolids - Fadenschnecken): Families  Flabellinidae, Glaucidae, species Flabellina, Phidiana, Godiva, Phyllodesmium, Pteraeolidia, Favorinus
Aeolidiidae
Facelinidae
Nudibranchs - Nacktschnecken. Suborder  Aeolidina (Aeolids - Fadenschnecken): Families  Flabellinidae, Glaucidae, species Flabellina, Phidiana, Godiva, Phyllodesmium, Pteraeolidia, Favorinus
Facelinidae
Flabellinidae
Nudibranchs - Nacktschnecken. Suborder  Aeolidina (Aeolids - Fadenschnecken): Families  Flabellinidae, Glaucidae, species Flabellina, Phidiana, Godiva, Phyllodesmium, Pteraeolidia, Favorinus
Flabellinidae
Dendronotoidea
Dendronotids (Dendronotina) - Baumschnecken. Species: Marionia, Marionopsis, Tritoniopsis, Doto, Scyllaea, Melibe, Armina, Dermatobranchus, Janolus
Dendronotoidea
Sea Shells
Snails: Worm-shells, Scorpion conchs, Cowries, Lamellarids, Helmet shells, Tun-shells, Wentletraps, Murex shells, Volutes, Conus shells / Vorderkiemenschnecken / Gehäuseschnecken, Kaurischnecken, Porzellanschnecken, Wurmschnecken, Blättchenschnecken, Boothaken, Flügelschnecken, Sturmhauben, Wendeltreppen, Stachelschnecken, Kegelschnecken, Walzenschnecken
Meeresschnecken
Anaspidea
Sea Hares - Seehasen:  Aplysia, Syphonota, Bursatella, Dolabella, Notarchus, Petalifera
Anaspidea

Cephalaspidea
Headshield slugs - Kopfschildschnecken: Chelidonura, Philinopsis, Siphopteron
Cephalaspidea

Notaspidea
Side-gilled Slugs - Flankenkiemer: Berthella, Pleurobranchaea, Pleurobranchus, Umbraculum
Notaspidea
Sacoglossa
Sap sucking slugs - Saftsauger: Plakobranchus, Elysia, Thuridilla
Sacoglossa
Neogastropoda Shells
Snails: Neogastropods - Neogastropoda - Neuschnecken
Neuschnecken

Muscheln
(Bivalvia)

Oyster - Austern, Muschel

 

Merkmale

Zwei kalkige Schalenhälften durch ein Scharnier verbunden und sind verschliessbar. Mantel bedeckt die Kiemen, Fuss dient häufig als Graborgan. Drüsen (Byssusdrüse) am Fusswurzel sondert ein fädiges, zähflüssiges Sekret aus, mit dem sich das Tier am Untergrund festheften kann. Andere bohren sich in Korallenstöcke oder Holz. Mantel mit Augenreihe (lichtempfindlich).

Vorkommen und Verbreitung

Von Gezeitenzone bis in grosse Tiefen. Zum Teil eingegraben, in Felsen oder Korallen eingebohrt oder festsitzend. Muscheln sind meist ortsfest, können sich aber mit Fuss oder durch Zusammenschlagen der Schalen kurze Strecken bewegen.

Biologie

Mit den Wimpern der Mantelhöhle und den Kiemen wird Wasser über die Einströmöffnung oder dem Einströmsiphon angesaugt, an den Kiemen vorbeigeleitet und wieder ausgestossen. Beherbergen zum Teil im Mantel symbiotische Algen (Zooxanthellen). Getrenntgeschlechtlich.

Muscheln sitzen meistens fest, aber die Feilenmuscheln können über kurze Strecken hüpfen, indem sie ihre Schalen zusammenschlagen.

In den Perlmuscheln wird ein Fremdkörper (etwa ein Sandkorn) mit einer Schicht Perlmutter überzogen und abgekapselt, dies ergibt schöne Perlen. Perlmuscheln werden in eigentlichen Meeresfarmen gezüchtet.

Fotos von Muscheln (Fotosammlung) Kleinbilder zum Vergrössern

Orientale Feilenmuschel - Limaria orientalis

 

Zerbrechliche Feilenmuschel (Flammenmuschel) - Limaria fragilis

Oyster - Austern, Muschel

Stachelauster - Spondylus varius

Pearl Oyster - Pinctata imbricata - Strahlenperlmuschel (Flügelmuscheln)

Pinctata imbricata - Strahlenperlmuschel (Flügelmuscheln)

Maxima Giant Clam (Blue Maxima) - <em>Tridacna maxima</em> - Grabende Riesenmuschel

Tridacna maxima - Grabende Riesenmuschel

Giant clam - <em>Tridacna crocea</em> - Riesenmuschel

Grosse Riesenmuschel (Mördermuschel)

Kopffüsser
(Caphalopoda)

Broadclub cuttlefish - Sepia latimanus - Breitarm Sepia
Sepia

Veined Octopus (Coconut Octopus) - Octopus marginatus - Venen Oktopus (Kokosnuss Tintenfisch)
Tintenfisch (Oktopus)

Nautilus
Nautilus

  Octopodidae (Krake, Octopus): 8 Arme, 2 Reihen Saugnäpfe
Sepiidae, Lolignidae (Sepia, Kalmar): 8 Arme und 2 Tentakeln, 2-4 Reihen Saugnäpfe
Nautiloidea (Nautilus): ca. 90 dünne Arme, äussere Kalkschale (ähnelt Schneckenhaus), Gasschwimmblase, keine Chromatophoren

Merkmale

Kopf und Fuss miteinander verschmolzen und ragen aus dem Mantel hervor. In der sogenannten Mantelhöhle liegen die Atmungsorgane und hier münden der Darm und die Geschlechtsorgane. Eine kalkartige Schale, stark reduziert, liegt im Innern des Körpers (= Schulp, ein Vogelfutter). Acht oder zehn bis 90 (Nautilus) Fangarme (= Tentakeln). Papageischnabelartige Hornkiefer (= Radula). Hochentwickeltes Nervensystem mit Gehirn. Gutausgebildete Linsenaugen (Der Nautilus besitzt sogenannte Lochaugen, ein Hohlraum, das mit einem Sekret gefüllt ist). Geschlossenes Blutkreislaufsystem mit Herz. Kann durch Chromotaphoren (Pigmentzellen) in den Zellen die Farbe wechseln.

Vorkommen und Verbreitung

Küstengewässer, Seegraswiesen und in der Tiefsee.

Biologie

Tintenfische sind Räuber, ernähren sich von Muscheln, Schnecken, Krebsen und Fischen. Fortbewegung (vorwärts und rückwärts) durch Wasserstrahl, der durch Siphon ausgestossen wird. Eier werden entweder in Höhlen oder in grosser Zahl an geschützten Stellen abgelegt. Zum Teil Brutpflege (Oktopus). Junge schlüpfen direkt aus Ei, kein Larvenstadium. Einige Arten sind giftig. Stösst bei Bedrohung ein dunkles Sekret (= Tinte) aus.

Fotos von Kopffüssern: Oktopus (Fotosammlung) und Sepias (Fotosammlung) Kleinbilder zum Vergrössern

Pharao Sepia (Sepia pharaonis)

 

Flammende Sepia - Metasepia pfefferi

 

Breitarm Sepia (Breitkeulen Sepia) - Sepia latimanus

Mimik-Oktopus (Thaumoctopus mimicus)
Lese über das Verhalten des Mimik-Oktopuses

 

Weissgefleckter Oktopus (Krake) - Octopus luteus

Riffoktopus - Octopus cyanea

 

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

 

 

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

Paarende Pharao II Sepia (Sepia cf pharaonis)

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

 

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

Pharao Cuttlefish - Sepia pharaonis - Pharao Sepia

 

  Weichtiere - Käferschnecken - Schnecken - Gehäuseschnecken - Hinterkiemer - Muscheln - Kopffüsser

Top

  Sepia - Kalmar - Oktopus - Krake - Nautilus - Nacktschnecken - Gehäuseschnecken

LINKS  ZU DEN WEICHTIEREN squid - Sepiaink - Tinte Squish die Sepia


. Copyright Teresa Zubi